40 Jahre Narrenzunft Waldwurz Albersbösch

normalerweise wären wir heute im Keller unserer Freude der Guggemusik Offenburger Schwellkepf, um auf unseren 40. anzustoßen aber in diesen merkwürdigen Zeiten ist alles anders …

Trotzdem freuen wir uns über 40 Jahre Waldwurz und für Interessierte haben wir im folgenden einige Infos über uns zusammengestellt.

BIS DEMNÄCHST !

Gründung einer Narrenzunft in Albersbösch und die ersten Jahre

Heute vor 40 Jahren am 25. April 1980 trafen sich 14 Personen zur Gründungsversammlung der Narrenzunft Waldwurz 1980 e.V. im Hotel Hubertus in Albersbösch.

Der Gründungsversammlung waren zwei Treffen vorausgegangen, bei denen man sich über Namensgebung, Holzmaske, Häs und weiteres abgestimmt hatte.

Die Gründungsversammlung verabschiedete eine vorbereitete Vereinssatzung und wählte Walter Lindner zum ersten Oberzunftmeister..

Beim Offenburger Narrentag am 14. Februar 1981stellt man sich erstmals der Öffentlichkeit vor.

Der Spielmannszug der Einwohnergemeinschaft Hildboltsweier wird gemeinsam mit der Narrenzunft Waldwurz wieder ins Leben gerufen und war er schon zu Beginn der Kampagne 1981 unter Leitung von Karl Winterhalter spielfähig. Leider löste er sich schon 1987 wieder auf.

1981 war das 1 Albersböscher Narrenfeschd auf dem Schulhof der Eichendorff-Schule welches bis heute jedes Jahr zur Freude der Einwohner gefeiert wird.

1981 war auch die Gründung des Ortenauer Narrenbundes welche wir als Gründer angehören.

1982 wurde ein Narrenruf gesucht. Unter verschiedenen Vorschlägen wurde der von Sigi Schweickert vorgeschlagene Narrenruf ausgewählt, der lautet:

Donner Blitz un Krache – im Unterholz erwache – G’sichter knorrig aschtig froh – alles brielt die Waldwurz sin do.

Ein Antrag zum Ausbau des Heizungs und Kokskellers der Eichendorff-Schule wurde 1982 wegen bauordnungsrechtlichen Forderungen in Frage gestellt. 1984 wurde nochmals ein Antrag gestellt, es wurden Auflagen erstellt die es galt einzuhalten. Mit der Schlussabnahme wurde das Bauvorhaben zum Ausbau des ehemaligen Heiz-und Koksraumes in einen Übungs-,Gruppen-und Versammlungsraum am 12.01.1989 abgeschlossen.

1985 wurde zum ersten mal ein Narrenbaum am Schmutzigen Donnerstag aufgestellt. Die Jahre zuvor wurde ein Baum auf dem Rabenplatz geschmückt

 

Jubiläumsfeste, Höhepunkte

Das erste Jubiläumsfest 1991 war schon in der Vorbereitung musste wegen des Golfkrieges ausfallen.

Also entschloss man sich ein Sommerfest zu veranstalten.

Es wurde die Idee geboren, zum Sommerfest auf dem Sportpatz der Eichendorff-Schule ein Gaudi-Bratpfannen-Tennis-Turnier zu organisieren.

Was als einmalige Veranstaltung geplant war, ist zum Dauerrenner geworden und wird dieses Jahr – wenn möglich – Anfang Juni zum 30. mal veranstaltet.

Das 22 jährige Waldwurz Jubiläum wurde 2002 mit einer Hallen Abendveranstaltung gefeiert.

Seit 1991 erscheint die Albersböscher Narrenzeitung, die in alle Haushalte in Albersbösch kostenlos verteilt wird.

Höhepunkte waren auch die Besuche des Ortenauer Narrenbundes 2005 und 2006 mit Beteiligung von jeweils 2 Waldwurz Mitglieder in Berlin.

In 2008 richtete NZ Waldwurz gemeinsam mit fünf anderen Narrenzünfte aus Offenburg die Ortenauer Narrentage in der Innenstadt aus.

Schon zweimal (2010 und 2018) war man Mitausrichter des Kameradschaftstages des ONB.

Der absolute Höhepunkt war bisher das 33jährige Jubiläum in 2013, das mit einem großen Umzug und Narrendorf in Albersbösch gefeiert werden konnte.

Den ONB Jugendfastnachtstag veranstaltete die NZ Waldwurz im Januar 2019 in der Festhalle in Bohlsbach.

Zwei große Veranstaltungen stehen in den nächsten Jahren an.

Zum einen die Ausrichtung der Ortenauer Narrentag in 2022 wiederrum gemeinsam mit anderen Narrenzünften in der Innenstadt in Offenburg.

Und zum anderen das 44jährige Jubiläum in 2024, bei dem wieder ein Umzug durch Albersbösch geplant ist.

 

Wiederkehrende Veranstaltungen  

Jährlich an der Fasent wiederkehrende Veranstaltungen sind bei uns

– die interne Fasenteröffnung am 11.11.

– Bewirtung am Offenburger Narrentag (am Fischmarkt)

– Albersböscher Kinderfasent

– Schulhaussturm und Befreiung der Schüler sowie

– Narrenbaumstellen am Mittwoch vor dem Schmutzigen Donnerstag

– Schnurren und Schnaigen durch Albersböscher Geschäfte und Besuche der Kindergärten am Schmutzigen Donnerstag

– Albersböscher Narrenfeschd am Fasentsamstag

– Fasentbeerdigung am Fasentdienstag.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.